Norbert Arnold

Bremer-Norden-Runde "Berg und Wal" (bike it Bremen Tour)

Gediegenes Wohnen in der Sommerfrische, Relikte der Großindustrie, Perlen der Parkarchitektur, Schifffahrt und Natur - die Bremer-Norden-Runde führt nicht nur durch die Jahrhunderte, sondern auch durch die verschiedensten Themenwelten: Abwechslungsreich, spannend und gar nicht mal so flach, wie man vermuten sollte. Bremer Schweiz wird diese von der Eiszeit geformte Geestlandschaft im Volksmund auch genannt. Vor der Fahrt also bitte noch einmal die Bremsen kontrollieren und dann eintauchen in Bremens maritimen und grünen Stadtteil.

Einstieg der Tour ist der Bremer Bahnhof Vegesack. Die Tour kann bequem begonnen/beendet werden an weiteren Bahnhöfen der Regio-S-Bahn: St. Magnus, Zentralkrankenhaus Bremen-Nord/Beckedorf, Blumenthal sowie Farge.


Meine Route weicht an wenigen Stellen ab von der vorgesehenen Strecke (Wätjens Park, Leuchtenburg). Die offiziellen gpx-Daten weichen besonders in Blumenthal/Farge von der Beschilderung ab.


Der Denkort Bunker Valentin als auch das Schloss Schönebeck sind eindrucksvolle Besuchsorte mit interessanter Ausstellung.


Downloads

Mehr Infos

gpx-Datei

Rundtour durch den Bremer Norden (ca. 40 km)

Bremen-Nord Loop

Ab Bremen-Vegesack Bhf: weitere Touren mit gpx-Daten

Bremer Schweiz

In 18 km ab/bis Bahnhof Bremen-Vegesack ein Loop durch die Bremer Schweiz. Die Strecke führt an der Schönebecker Aue entlang nach Leuchtenburg. Über den Stundenweg führt die Strecke weiter nach Habichthorst und führt über Wollah, Bentloge,. Platjenwerbe, Bhf Lesum zum Lesumer Hafen. Dort geht es entlang der Lesum an Knoops Park vorbei zurück nach Vegesack mit Schulschiff Deutschland und Museumshafen. Die Strecke ist auch mit Start/ziel ab Bahnhof Lesum möglich.

gpx-Daten

(placeholder)
(placeholder)

Weser Marsch Geest

In 54 km vom Start am Bahnhof Bremen-Vegesack entlang der Weser vorbei an Vegesack, Blumenthal und Farge in die Marsch nach Rade und Aschwarden. Von dort in die Geest nach Meyenburg, Eggestedt, Brundorf und weiter nach Leuchtenburg und entlang der Schönebecker Aue zurück zum Bahnhof Vegesack,

Alternativ kann auch der Bhf Bremen-Farge als Start/Ziel genutzt bzw. die Strecke abgekürzt werden.

gpx-Daten

(placeholder)

Fährkarussell Bremen-Nord

In 21 km an drei Fährstandorten 4 Mal die Weser kreuzen und die vielfältige Weserlandschaft erkunden vorbei an Werften, Naturschutzgebiet, Park, Promenade und im Wandel befindlicher Industriebrachen. Die Tour führt ab Bhf Vegesack über die Fähre Vegesack nach Lemwerder, dort an der Lürssen Werft vorbei auf der linken Weserseite nach Motzen und dort auf der Fähre in Blumenthal zurück auf die rechte Weserseite. Hier geht die Fahrt entlang des Rönnebecker Weserufers direkt am Wasser bis zur Fähre Farge. Dort geht es auf die linke Weserseite. Kurz nach der Fähre geht es links ins NSG Juliusplate, das man bei nassem Wetter umfahren kann: einfach an der Hauptstraße eine Abzweigung weiter links abbiegen. Auf zunächst naturnahem Weg geht der Weg an der Fassmers Werft vorbei nach Ganspe, wo wieder die Fährfahrt nach Blumenthal startet. Auf der Blumenthaler Seite geht es zurück zum Bahnhof Vegesack, wobei man die Gedenkstätte Bahrsplate, das ehemaligen Gelände der Bremer Woll Kämmerei, Wätjens Park, Reste des Bremer Vulkan, Vegesacks Weserpromenade mit dem Stadtgarten und später den Museumshafen kennenlernt.

Einstieg in die Tour kann auch alternativ Bahnhof Blumenthal oder Farge sein.

gpx-Daten

Moorlose Kirche/Werderland

Ca. 20 km Loop um das Naturschutzgebiet Werderland. Die Tour führt entlang des Museumshafens Vegesack, dem Schulschiff Deutschland und dem Lesumsperrwerk am Weserdeich (z.T. auf unbefestigtem Weg alternativ auch vor dem Deich befahrbar) nach Mittelsbüren. Höhe Moorloser Kirche (Gastro!) führt der Weg entlang der Bremer Stahlwerke nördlich nach Burg-Gramke. Zurück geht es am linken Lesumufer zum Lesumsperrwerk und auf bekanntem Weg zum Bhf Vegesack.

Die Tour ist auch Möglich mit Start Bremen-Burg Bhf. Alternativ kann auch ab Burg-Gramke das rechte Lesumufer mit Fahrt entlang Knoops Park gewählt werden.

gpx-Daten

(placeholder)

Wasser Wellen Windjammer

Ein Loop über 50 km entlang der Flüsse Lesum, Wümme, Kleine Wümme, Findorffkanal und Weser ab/bis Bahnhof Bremen-Vegesack.

Parkanlagen, Naturschutzgebiete wie das Blockland, Deichschutzanlagen wie Deiche, Sperrwerke und Schleusen, historische Bauten wie die alte Kirche in Wasserhorst oder aber urbane Stadtlandschaft mit Windmühle und Wallanlagen in der Bremer Innenstadt, eine Openair-Galerie mit Grafittikunst und eine kurze Weserkreuzfahrt mit der Fähre Lemwerder-Vegesack lassen die Tour nicht langweilig werden.

Als Start/Ziel der Tour können auch die Bahnhöfe Bremen-Burg als auch Bremen Hbf gewählt werden. Die Richtung kann frei nach Windrichtung erfolgen.

gpx-Daten

(placeholder)

Drei Flüsse Loop

Ein 30 km Loop entlang dreier Flüsse: Lesum, Hamme und Schönebecker Aue mit Stat/Ziel am Bahnhof Bremen-Vegesack

Die Tour geht entlang der Lesum durch Knoops Park und weiter am rechten Lesumufer. Nach Querung der A 27 ist die Mündung von Hamme und Wümme zu sehen, die sich zur Lesum zusammenschließen. Entlang der Hamme führt der Weg nach Ritterhude. Der dortige Geesthang ist mit Steigung verbunden. Weiter über Stendorf, Wollah und Holthorst zurück nach Bahnhof Bremen-Vegesack. Ab Wollah ist die Schönebecker Aue ständige Begleiterin.

Die Tour ist mit Start/Ziel auch ab Bahnhof Bremen-Burg und mit kleiner Routenänderung auch ab Bhf Ritterhude möglich

gpx-Daten

(placeholder)
(placeholder)

Route Erinnerungskultur Bremen-Nord

34 km Loop ab Bremen-Vegesack Bhf (RS1) zu Erinnerungsorten der Zwangsarbeit in Neuenkirchen, Bremen-Farge und Bremen-Blumenthal.

1. Baracke 27 mit Ausstellung zum Thema Zwangsarbeit in Neuenkirchen (https://www.geschichtslehrpfad.de/baracke/baracke.htm)

2. Geschichtslehrpfad in Neuenkirchen entlang der Wege, die Zwangsarbeiter zum U-Boot Bunker Valentin in Farge zurücklegen mussten.

3. Denkort U-Boot-Bunker Valentin in Bremen-Farge (https://www.denkort-bunker-valentin.de/startseite.html) mit großem Informationsangebot

4. Bahrsplate Außenstelle des KZ Neuengamme mit damals ca. 1.000 Häftlingen

Auf dem Rückweg vom U-Boot Bunker führt der Weg entlang

– Ölpier-Farge des Tanklagers (wird Stand 7/19 abgerissen)

– Kraftwerk Farge als Energielieferant

– ehem. Gelände Bremer Wollkämmerei, wo Häftlinge des KZ Bahrsplate Turbinen für die U-Boote bauen mussten

– ehem. Gelände der Bremer Vulkan Werft, die ab Mitte 1945 monatlich 14 U-Boote im Bunker Valentin aus angelieferten Segmenten zusammenbauen sollte.

Die Tour kann alternativ auch vom Bahnhof Bremen-Farge (RS1) begonnen oder beendet werden.

gpx-Daten

Komoot